direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Doing mini-publics: the translocalisation of politics

Lupe

Projekt C3 des Collaborative Research Center SFB 1265 der Technischen Universität Berlin’s, Institut für Soziologie

Zur Projektwebsite

Seit den 1970er Jahren haben sich “deliberative Mini-Publics” auf der ganzen Welt verbreitet. Dieses interaktionale Modell basiert auf moderierter Deliberation einer Gruppe repräsentativ ausgewählter Bürger_innen mit dem Ziel Habermas Theorie des kommunikativen Handelns in spezifischen Situationen zu verwirklichen und ist damit Teil einer größeren Bewegung zur Innovation von Demokratie. Unser Forschungsprojekt Doing mini-publics: Translokalisierung von Politik macht die Organisierung von solchen Prozessen der Bürger_innenbeteiligung zur Fallstudie um breitere Fragestellungen anzusprechen: Welche Relevanz haben “Wissensräume” für die spätmoderne Politik? Wie prägen von Expert*innen formulierte Politikmodelle tatsächlich die politische Realität? Wie zirkulieren bestimmte Modelle in der Praxis, die vorschreiben, was Politik ist und wie diese gemacht wird? Wie werden Vorstellungen von Bürger_in-Sein und Politik durch diese Modelle und deren Implementierung (re)produziert?

Aktuelle Veranstaltungen

Lupe

Fabrikation von Demokratie
Tagung, 5. und 6. Dezember 2019, Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg
Programm
Anfahrt

Das Projektteam

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe